SEOKanzler-Contest: Deutschland und Österreich suchen den SEOKanzler

Gibt es einen Super-SEO, der mit seinem Projekt beim SEOKanzler-Contest die Google-Rankings in beiden Ländern Deutschland und Österreich dominiert? Bis Ende November bleibt der Wettbewerb um das Keyword SEOKanzler spannend.

Während der deutsche SEOKanzler im Rahmen des Super-Panels des SEO-Days am 16 .Oktober 2013 gegen 18 Uhr gekürt wird, läuft der SEO-Wettbewerb in Österreich noch 37 Tage weiter. Wer im Google.at-Ranking am Ende an der Spitze stehen wird,  entscheidet sich am 22. November 2013 in Salzburg auf der Aftershow Party der SEOkomm.

Wer gewinnt den SEOKanzler-Contest?

Da der Teilnahme an dem Wettbewerb kaum Hürden gesetzt sind – gut man benötigt ein wie auch immer geartetes digitales Projekt, das sich vor allem gegenüber Google sehr aufgeschlossen präsentiert, aber sonst?! – kann grundsätzlich jeder als Einzelkämpfer oder im Team an dem SEOKanzler-Contest teilnehmen. Welcher Art das Projekt ist, ob es sich um einen Shop, einen Blog, oder Bewegtbildinhalte (Videos oder Animationen) handelt, ist jedem Teilnehmer freigestellt. Ebenso bleibt die inhaltliche Ausgestaltung den kreativen Geistern überlassen. Historisch betrachtet haben sich jedoch vor allem Projekte auf den Spitzenpositionen eingefunden, die viel Arbeit in guten, thematisch fokussierten Inhalt investiert haben. Schließlich gilt „content is king“ irgendwie immer noch. Am Ende aber gewinnt das Projekt, was zum Stichtag in den jeweiligen Google-SERPs zum Keyword SEOKanzler auf Platz eins rangiert.

Wie wird man SEOKanzler?

Erfolgsstrategien aus anderen SEO-Wettbewerben

Ein SEO-Contest lässt sich – zumal es um einen SEOKanzler geht – vortrefflich mit einer Wahl wie der zum Bundestag vergleichen. In einer optimalen Welt wählt ein wissendes und voll im eigenen Bewusstsein stehendes Volk denjenigen, dessen Argumente für jeden einzelnen Teil des Volkes am überzeugendsten sind. Gleiches gilt für den SEOKanzler – nur ohne Volk aka Traffic und mit einem speziellen Wahlalgorithmus (Google).

Zunächst müssen alle SEOKanzler-Kandidaten gemeinsam dafür sorgen, dass sie sich ein Volk kreieren, welchem sie künftig vorstehen wollen. Im Kontext dieses Wettbewerbs bedeutet dies, dass der bis zum Beginn des Wettbewerb noch gar nicht existierende Begriff, den Suchmaschinen  bekannt gemacht werden muss. Zudem muss signifikanter Traffic zu dem Keyword verursacht werden.

Andere interessante Beiträge

Social Media

Social Medwoch: Twitter-Apps, Google+ und andere Social Media als Traffic-Bringer

SEOKanzler

SEOKanzler – der Gewinner des SEO-Contest steht fest!

SEOKanzler

SEOKanzler auf YouTube: Kreativität ist gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *